Linkkauf

Linkkauf gehört zusammen mit Linkmiete zur künstlichen Form des Linkbuildings und beschreibt eine Unterdisziplin der Suchmaschinenoptimierung im OffPage Bereich. Ziel ist die Steigerung der Link Popularität mit Hilfe finanzieller Mittel. Beim Erwerb von Backlinks durch Linkkauf erfolgt ein direkter Eingriff des Linkbuilders. Es steht somit im Gegensatz zum natürlichen Linkaufbau.

Einfluss von Linkkauf auf Google Rankings

Backlinks sind nach wie vor ein wichtiger Rankingfaktor. Jedoch muss zwischen guten und schlechten Verlinkungen unterschieden werden. Google legt großen Wert auf einen natürlichen Linkaufbau und empfiehlt, diesen durch qualitativ hochwertige Inhalte und aktuelle Informationen zu erreichen. Durch Linkkauf erworbene Links geben keine Aussage über die Qualität einer Webseite. Google-Richtlinien verbieten deshalb den Erwerb von Backlinks über finanzielle Mittel und bestrafen diese Methode des Linkbuildings mit einem Rankingverlust oder mit einem Ausschluss aus dem Google Index. Auffällig wird dieses ungeduldete Vorgehen häufig durch ein unnatürlich schnelles Linkwachstum und einen Widerspruch in der Thematik der Webseiten. Trotz der öffentlichen Bekennung von Google gegen den unnatürlichen Linkerwerb wird die Praxis des Linkkaufs über Online-Plattformen dennoch betrieben.

Linkkauf in Unternehmen

Es gibt viele Start-up-Unternehmen, die noch nicht über die nötigen Kontakte und den Kundenkreis verfügen, um einen Linktausch zu organisieren. Für sie ist der Linkkauf meist der einzige Weg um ein gutes Ranking zu erlangen. Zudem sind manche Themenfelder auf eine sehr spezielle Kundschaft ausgerichtet, sodass nur selten Diskussionen in Foren dazu stattfinden. Eine Steigerung der Linkpopularität ist auch hier auf natürlichem Wege sehr schwer zu realisieren. Abgesehen davon sind Suchbegriffe zum Teil stark umkämpft, dass am Linkkauf kein Weg vorbeiführt.

Weblinks