Meta Title

Der Meta Title einer Website ist eine kurze und prägnante Beschreibung des HTML-Dokumentes und dessen Unterseiten. Der Seitentitel ist ein Pflicht-Element in HTML und wird in den Kopfdaten des Dokumentes notiert. Er darf im gesamten Dokument nur ein Mal vorkommen. Alternative Bezeichnungen des Meta Titles sind Title-Tag, Seitentitel oder schlicht Title.

Allgemeine Informationen

Üblicherweise besteht der Meta Title aus den beiden Hauptkeywords und der Firmen- oder Markenbezeichnung. Optional noch aus dem Ort, an dem die Firma ansässig ist, oder einem Call to Action-Element. Die beiden letzten Bestandteile kommen oft vor, wenn es sich einerseits um ein lokales Geschäft handelt und andererseits gezielt die CTR erhöht werden soll.

Sowohl für Nutzer als auch für Suchmaschinen und soziale Netzwerke ist der Meta Title ein wichtiges Signal. Er wird in der Titelleiste des Browsers und auch in geöffneten Tabs angezeigt. Zudem bildet der Meta Title die Überschrift von Einträgen in Suchmaschinen und wird bei Google beispielsweise blau gefärbt auf den Suchergebnisseiten (SERPs) angezeigt. Einige soziale Netzwerke benutzten den Seitentitel darüber hinaus als Überschrift oder Ankertext – zum Beispiel beim Teilen von Links durch Nutzer.

Aus diesen Gründen kommt diesem oft als Meta-Angabe bezeichneten HTML-Element im gesamten Internet eine sehr hohe Relevanz zu: Erstens kalkuliert der Google Algorithmus den Wert der Keywords darin sehr hoch. Das gilt womöglich auch für andere Suchmaschinen. Und zweitens kann der Meta Title die Google User auf die Webseite locken und als Handlungsanreiz dienen. Ähnliches gilt für soziale Netzwerke, wenn eine Website im dortigen Stream geteilt wird.

600x400-MetaTitle-01.png

Was ein guter Meta Title enthält

Der Meta Title gilt als eine der sog. low hanging fruits, da durch seine Anpassung mit einem relativ geringen Aufwand leicht ein besseres Ranking-Ergebnis erzielt werden kann. Ein guter Title sollte aus SEO-Sicht folgende Elemente enthalten:

  • Das Hauptkeyword und das Nebenkeyword, um die Seite semantisch zu beschreiben. Bei großen Websites mit vielen Unterseiten ist eine sogenannte Bulk-Optimierung unter Umständen empfehlenswert, um den Content zu beschreiben und gleichzeitig Long-Tail-Keywords abzudecken.
  • Die Bezeichnung des Unternehmens, der Marke oder der Dienstleistung, um Branding-Effekte zu erzielen.
  • Die Relevanz, warum diese Seite für den User wichtig ist, oder den Mehrwert, den der Inhalt bringt. Dies kann ein Handlungsanreiz sein, um die Seite zu besuchen und somit die CTR zu erhöhen.

Folgende Aspekte sollten vermieden werden:

  • Die bloße Aneinanderreihung von Keywords. Dies wird von Google mitunter als Keyword Stuffing betrachtet.
  • Irrelevante Keywords wie unterschiedliche Schreibweisen eines Begriffes oder wenig sinnvolle Keywords, die sehr allgemein sind und den Content nicht beschreiben. Dies kann von Google als Spam betrachtet werden.
  • Keywords, die es nicht erlauben, verschiedene Unterseiten voneinander zu unterscheiden.
  • Die Crawler von Suchmaschinen sollten nicht ausgesperrt werden, indem der Zugang mit der Robots.txt verhindert wird. In solchen Fällen wird Google externe Datenquellen nutzen, um einen Seitentitel zu erzeugen.

Derartige Probleme mit dem Meta Title können in den Webmaster-Tools unter HTML-Verbesserungen identifiziert werden.[1]

Technische Einschränkungen des Meta Title

Maximale Länge

Generell sollte der Title die maximale Länge von 70 Zeichen nicht überschreiten. Durch verschiedene Google Updates hat sich die Interpretation des Title Tags allerdings geändert. Tests haben gezeigt, dass nicht mehr eine feste Zeichenanzahl darüber entscheidet, ob ein Title gekürzt wird.[2] Stattdessen berechnet Google die Pixelbreite jedes einzelnen Buchstaben und summiert diese zu einer Gesamtbreite. Wenn diese Pixelbreite ein Maximum überschreitet, wird der Title gekürzt und ein "..." angehangen.

Überschreibung des Titles

Google verwendet nicht zwangsweise den angegebenen Title Tag, sondern erlaubt sich diesen durch andere Informationen zu ersetzen, wenn eine Verbesserung der Usability erwartet wird. Wenn ein Title zum Beispiel den Wert "Click here" hat, ist es durch das "otisredding" Update sehr wahrscheinlich, dass statt des Titles andere Textbausteine der Website angezeigt werden, welche besser zu dem Suchbegriff des Anwenders passen.[3]

Durch Teile der URL

Die Google Updates "tomwaits" und "TopOfTheRock" haben dazu geführt, dass zu lange Title Tags nicht nur gekürzt werden, sondern teilweise durch komplett andere Bausteine der Webseite ersetzt werden können, wenn der gesetzte Meta Title Tag zu lang ist. Hier wird es in Zukunft sicherlich weitere Änderungen geben.[4]

Durch DMOZ Daten

Wenn die Website in dem Open Directory Project (DMOZ) eingetragen ist, kann es vorkommen, dass Google die Title Tags durch Daten von DMOZ ersetzt.[5] Dies kann allerdings unterbunden werden, indem ein Meta Tag hinzugefügt wird. Dadurch wird Google angewiesen, das Open Directory Project nicht als Quelle zu verwenden.

Mit folgendem Code werden alle Suchmaschinen angewiesen, die Verwendung von DMOZ Daten zu unterbinden:

<meta name="robots" content="NOODP"/>

Soll nur für Google die Verwendung der DMOZ Daten unterbunden werden, kann folgender Code verwendet werden:

<meta name="googlebot" content="NOODP"/>

Die Angaben im Meta Tag "Robots" können kombiniert werden. Wenn der Googlebot zusätzlich keinen Links folgen soll, würde die Angabe so aussehen:

<meta name="googlebot" content="NOODP, nofollow"/>

Bedeutung für die Suchmaschinenoptimierung

Die Bedeutung des Meta Titles für die Suchmaschinenoptimierung kann enorm eingeschätzt werden. Er gilt neben dem Content als wichtigstes Rankingsignal und sollte mit Bedacht gewählt werden. Bei der Erstellung eines Meta Title sind drei Aspekte sehr wichtig: Er sollte den Content kurz und prägnant beschreiben, die wichtigsten Keywords abdecken und zum Klicken animieren. Der Meta Title steht also in direktem Bezug zur OnPage-Optimierung und damit einhergehend zur Keywordanalyse sowie zur User Experience und einer der wichtigsten Kennzahlen in der Webanalyse – der CTR.

Es gilt zu beachten, dass alle Daten, die in den Suchergebnissen angezeigt werden, auf den Servern von Google zwischengespeichert werden. Nimmt der Webmaster Änderungen vor, werden diese also nicht sofort sichtbar. Dies kann einige Tage und sogar Wochen dauern, bis der Crawler die neuen Daten gefunden und ausgewertet hat. Sollen die Änderungen schneller in den Index aufgenommen werden, kann dies in der Robots.txt notiert werden. Auch das Senden einer Sitemap an Google kann hier Abhilfe schaffen. Mehr Informationen zum Thema Meta Title gibt es in diesem Tutorial.

Einzelnachweise

  1. HTML-Verbesserungen support.google.com. Abgerufen am 08.05.2015
  2. Google berechnet die Pixelbreite des Meta Title und beschneidet die Länge des SERP-Snippets anhand der Gesamtbreite seomofo.com. Abgerufen am 08.05.2015
  3. Search quality highlights: 39 changes for May insidesearch.blogspot.de. Abgerufen am 08.05.2015
  4. Watch Out for Long Title Tags - An SEOmoz Case Study moz.com. Abgerufen am 08.05.2015
  5. Seitentitel und Snippets überprüfen support.google.com. Abgerufen am 08.05.2015

Weblinks