Reconsideration Request

Unter einem Reconsideration Request (deutsch: Wiederaufnahmeantrag) versteht man die Erbetung der erneuten Aufnahme einer Webseite in den Suchmaschinenindex bzw. um die erneute Überprüfung einer Webseite, die aus verschiedenen Gründen von Google negativ bewertet und aus den oberen Positionen des Google-Indexes entfernt wurde. Das Reconsideration Request ist ein Formular, das über die Google Search Console erreichbar ist.

Allgemeine Informationen

Aus verschiedenen Gründen kann es vorkommen, dass eine Website komplett aus dem Suchmaschinenindex entfernt wird, zum Beispiel aufgrund eines Penalties, beim Einsatz unerlaubter SEO-Techniken oder wenn sie aus anderen Gründen auf der Blacklist von Google steht. In der Regel liegt dabei ein klarer Verstoß gegen die Suchmaschinenrichtlinien vor.

Dabei ist zwischen einer manuellen Maßnahme seitens Google und dem Abfallen in den Suchergebnissen zu unterscheiden. Denn wird eine Webseite aufgrund einer Änderung der Algorithmen schlechter positioniert, ist ein Reconsideration Request zwecklos. In diesem Fall handelt es sich um eine Veränderung des Indexes, die von Google mithilfe automatischer Verfahren umgesetzt wird.[1]

Reconsideration Requests sind nur dann sinnvoll, wenn es sich um eine manuelle Maßnahme von Google Mitarbeitern handelt. Diese Maßnahmen werden auch Penalties genannt und können sich auf unterschiedliche Bereiche einer Webseite erstrecken. Zum Beispiel Kategorien- oder Unterseiten, aber auch ganze Domains oder Subdomains. Auch das Ranking mit bestimmten Keywords kann Ziel eines Penalties sein, wenn eine vormals hohe Position in den Suchergebnissen mit bestimmten Keywords gegen die Google Richtlinien verstößt. Im schlimmsten Fall eines Penalties wird eine Webseite komplett deindexiert, also aus dem Suchmaschinenindex herausgenommen.

Bevor ein Reconsideration Request an Google übermittelt wird, sollte also klar sein, um welche Verstöße es sich genau handelt und welche Seiten betroffen sind. Nur dann lässt sich zurückverfolgen, wo die Fehler liegen, um entsprechende Gegenmaßnahmen einzuleiten. Zum Zeitpunkt der Einreichung eines Reconsideration Requests müssen die Gründe für die Entfernung aus dem Suchmaschinenindex dann beseitigt sein. Je unnatürlicher ein Linkprofil einer Webseite ist, desto mehr Zeit werden die Gegenmaßnahmen in Anspruch nehmen. Die Gründe für einen Penalty können sehr vielfältig sein:[2]


1.) Unnatürliche Links auf eine Webseite oder von einer Webseite.

2.) Eine Webseite, die von Hackern attackiert wurde

3.) Qualitativ schlechter Content, der in Googles Augen keinen Mehrwert für die User darstellt

4.) Spam-Webseiten oder Spam, der von Nutzern erstellt wurde

5.) Cloaking in Form von Weiterleitungen, die nicht auf die Ziel-URL verweisen

6.) Unsichtbare Texte, die für Suchmaschinen lesbar sind, aber nicht für Nutzer

7.) Kostenlose Hosts, die durch Werbung betrieben werden

Praxisbezug: Antrag bei Google stellen

Vor dem Antrag ist eine eingehende Analyse wichtig: In den Webmaster Tools wird in der Regel für jeden Fehler ein Grund und eine Ziel-URL angegeben. Diese Infos sollten vor dem Antrag geprüft werden, um dann Gegenmaßnahmen einzuleiten. Der eigentliche Wiederaufnahmeantrag wird in folgenden Schritten gestellt:

1.) Zunächst erfolgt die Anmeldung in den Webmaster Tools mit dem eigenen Google Konto. Die Suchmaschine kann den Benutzer und die Webseite dadurch besser identifizieren. Danach kann in den Webmaster Tools der eigentliche Antrag zur Wiederaufnahme gestellt werden.

2.) In der Antragsmaske ist die Möglichkeit gegeben, eine Webseite mittels eines Dropdown Menüs auszuwählen. Danach wird nach der Begründung des Wiederaufnahmeantrags gefragt. Dort sollte eine kurze Erläuterung erfolgen, warum die Webseite aus dem Index ausgeschlossen wurde und welche Maßnahmen dazu geführt haben könnten (z.B. Maßnahmen einer externen Agentur, Aktionsbeschreibung, die zum Ausschluss beigetragen haben usw.).

3.) Daraufhin soll erklärt werden, dass alle Fehler beseitigt worden sind und es nie wieder zu diesen Vorfällen kommt. Mittels eines Buttons kann dann der Antrag gestellt werden.

4.) Wichtig: Bei diesen Schritten ist es essentiell, dass Google eine klare Erläuterung der eingeleiteten Schritte erhält. Unter Umständen kann eine Tabelle mit einzelnen Nachweisen über entfernte Links eingereicht werden – zum Beispiel mithilfe von Google Docs. So sehen die Google Mitarbeiter, welche Links entfernt wurden. Zudem legt Google sehr viel Wert darauf, dass wirklich alle Links, die in den Webmaster Tools als unnatürlich betrachtet werden, in irgendeiner Weise bearbeitet werden. Ein Reconsideration Request ist nur dann erfolgreich, wenn alle von Google bemängelten Fehler beseitigt werden. Die Sprache des Antrages sollte darüber hinaus klar und höflich sein, nicht selten werden Anträge abgelehnt, weil Google Mitarbeiter beschimpft wurden.

Bearbeitungszeit

Erfahrungsgemäß kann die Bearbeitung des Antrags längere Zeit dauern. Google bittet, Mehrfachanfragen zu vermeiden, da ein einmaliger Antrag ausreichend ist. Zum Reconsideration Request gibt es derzeit noch keine Alternative. Es empfiehlt sich daher, den Antrag ausführlich zu stellen. Telefonische Kontaktaufnahme zu Google ist nicht möglich. Ist eine Überprüfung der Seite erfolgt, wird die Webseite wieder in den Suchmaschinenindex aufgenommen bzw. wieder höher eingestuft, wenn die Suchmaschine keine weiteren Verstöße entdeckt. Nach dem Stellen eines Reconsideration Request wird man von Google benachrichtigt, dass der Antrag eingegangen ist. Anschließend sollte man einige Tage bzw. Wochen abwarten.

Bedeutung für die SEO

Zunächst: In der Regel waren es unerlaubte SEO-Techniken, die zu einer Abstrafung durch Google geführt haben. Wird SEO betrieben, sollte man sich auch an die Regeln halten und unter Umständen auch überprüfen, was die Agentur, die man mit der Suchmaschinenoptimierung beauftragt hat, im Detail macht. Wenn man das im Blick hat, ist ein Reconsideration Request meist gar nicht notwendig. Wenn doch: Dann sollten sich Webmaster oder Agenturen eingestehen, dass sie Fehler beim Linkaufbau gemacht haben und einige Zeit in den Wiederaufnahmeantrag von Google investieren, um eine Webseite wieder nach vorne in den SERPs zu bringen.

Einzelnachweise

  1. Backlinks and Reconsideration Request. googlewebmastercentral.blogspot.de. Abgerufen am 24. März 2014.
  2. Manuelle Maßnahmen. support.google.com. Abgerufen am 24. März 2014.

Weblinks