Social Media

Social Media kann als Marketingkanal angesehen werden, der Usern die Möglichkeit bietet, Informationen auf einfachste Weise zu erzeugen, zu teilen und dadurch zu verbreiten und mit anderen Usern zusammenzuarbeiten und zu kommunizieren. Eines der berühmtesten Beispiele für einen Zugriff auf Social Media ist die Webseite facebook.com.

Geschichte der Social Media

Der Ursprung der Social Media geht in die Mitte der 1990er Jahre, wo sich der Begriff vor allem auf die Chats und Konversationsmöglichkeiten bezog. Spätere Plattfomen versuchten stets, den Usern die Möglichkeit zu geben und sich auszutauschen. Beim Web 1.0 wurde das Internet nur zum Zweck der Einwegkommunikation eingesetzt was mit dem Web 2.0 bedeutend geändert wurde. Mit der Einführung des Web 2.0 ist nochmals ein wichtiger Aspekt für das Internet hinzugekommen. Hierdurch wurde die Bedeutung des Internets als bloßes Informationsmedium erweitert und dem User die Möglichkeit gegeben, sich auszutauschen und somit zu kommunizieren. Ebenfalls waren keine Kenntnisse mehr erforderlich, sich im Internet zurechtzufinden. Im Jahr 2003 ist es durch die Seite facebook.com an einen Höhepunkt angelangt, der bis heute steigt und immer mehr User Teil dieser Gemeinschaft werden. Mittlerweile werden sogar Social Hubs verwendet, um dem User aktuellen Nachrichten aller seiner Social Media Netzwerke anzuzeigen.

Erscheinungsformen des Social Media

Social Media umfasst die Bereiche der Identität, der Kommunikation, oder auch der Informationsteilung [1]. Es ist weitreichend und kann in verschiedenen Formen wie Microblogs, Content Communities oder auch sozialen Netzwerken auftreten. Die Dienste der Social Media können über E-Mails, bis hin zu Webseiten reichen, wie der Fotodienst Flickr.de oder der Musikdienst Last.fm.

Um die Webaktivitäten von Social Media Usern zu ermitteln und zu vergleichen, gibt es Dienste wie Klout. Dieser Dienst gibt beispielsweise die Online Reputation eines Users in Form des Klout Scores an. Zur Aufspürung aller Online Nennungen, kann zudem die Software Fresh Web Explorer dienen. Hiermit können Meinungsbilder ermittelt und auf negative Kommentare schnell reagiert werden.

Des Weiteren kann durch die Social Inbox der Software HubSpot beispielsweise der ROI einer Social Media Marketing Kampagne gemessen werden. Für die Planung und Kontrolle von Social Media Marketing Kampagnen kann ebenfalls das webbasierte Webanalytics-Tool Fanpage Karma dienen.

Dienste der Social Media

Die Einsatzmöglichkeiten haben sich in den letzten Jahren stark verändert. Von einer fast ausschließlichen Verwendung auf Computern, ist heute ein Benutzen der Apps sehr geläufig. Hierdurch ist es auch möglich, spezielle Daten wie etwa den Standort zu teilen. Da ein Nutzer eines mobilen Endgerätes meist über mehrere Apps verfügt kann die Suche nach einer bestimmten dauern. Um beispielsweise alle wichtigen Apps der sozialen Netzwerke zu ordnen, kann ein Flipboard genutzt werden.

Für den User bietet sich somit ein großes Spektrum an Einsatzmöglichkeiten. Er kann sich austauschen und Konversationen führen, ohne große finanzielle Leistungen zu erbringen.

Ferner können Social Media für andere Zwecke genutzt werden. Es können Bewerbungen für mögliche Arbeitstätigkeiten abgegeben werden, aber auch Vorlesungen in Form von Podcasts angehört werden.

Bedeutung für Unternehmen

Auch Unternehmen machen immer mehr von Social Media Gebrauch. Hierdurch wird Nutzen gezogen, da Social Media oft zu Werbezwecken verwendet wird. Das ist sowohl ohne großen Kostenaufwand möglich, als auch schnell und einfach. Es werden Seiten wie facebook.com genutzt, um auf die eigene Webseite aufmerksam zu machen bzw. die Brand Awareness zu erhöhen und viele User für die Produkte zu begeistern. Dies muss abgewogen werden, ob es sich für die entsprechenden Produkte anbietet. Auch zu Marketingzwecken und zur Öffentlichkeitsarbeit wird Social Media von Unternehmen genutzt. Auch auf Webseiten, über die Waren veräußert werden, wird Social Media als Möglichkeit genutzt, an Kundenrezensionen zu kommen, durch Kommentare und Blogs. Hier wird vor allem darin der Nutzen gezogen, dass diese glaubwürdiger für Kunden wirken.

Die Möglichkeit für Mitarbeiter über das Internet zu kommunizieren und arbeitsbezogene Tätigkeiten anzugleichen werden unter den Begriff Enterprise 2.0 gefasst.

Bereich der Suchmaschinenoptimierung

Der wichtigste Aspekt im Bereich der Social Media sind die Social Signals, wie Likes und Shares auf facebook oder das +1 auf Google+. Die Wirkung auf den User ist ähnlich dem Backlink. Durch die Likes auf verschiedenen Social Media Webseiten wird dieser auf verschiedene Produkte aufmerksam gemacht. Dies wird oft als Argument gesehen, Social Signals als Rankingfaktor zuzulassen. Auch ist es nicht so leicht, Social Signals zu verfälschen wie es im Falle der Links ist. Es kann noch keine genaue Aussage über die Bedeutung der Social Signals getroffen worden, denn auf der einen Seite werden diese mit Links verglichen, die direkten Einfluss auf die Rankings in Suchmaschinen haben. Auf der anderen Seite werden diese als bedeutungslos erachtet.

Die Meinungen über die Bedeutung der Social Signals geht weit auseinander, jedoch wird ihnen oft eine mittelbare Bedeutung zugesprochen. Denn auch wenn sie nicht als direkter Rankingfaktor zählen, haben sie doch eine Aussagekraft über die Bekanntheit und Beliebtheit der Seite.

Einzelnachweise

  1. Kietzmann, JH, Hermkens, K., McCarthy, IP, und Silvestre, BS 2011. Social Media? Get Serious! Das Verständnis der funktionalen Bausteine des Social Media. Business Horizons, 54, 241-251.

Weblinks