Verweildauer


Die Verweildauer, oder wie in der Fachsprache öfter verwendet, die „Average Time on Site“ zeigt die durchschnittliche Zeitspanne auf, die ein User auf einer Webseite verbringt. Hierbei wird der Zeitraum vom Aufrufen der Seite bis zum Beenden dieser gemessen.

Dokumentiert wird die Verweildauer mit Hilfe von Webanalyse Tools, wie in etwa Google Analytics. Anhand der Verweildauer lässt sich das Interesse der User an der Webseite, deren Inhalt sowie die Qualität der Seite messen. Die Schwächen und Stärken einer Webseite können so vertieft bzw. verbessert werden.

Relevanz

Für viele Webseitenbetreiber ist es besonders relevant die Entwicklung der Verweildauer zu verfolgen. Nimmt diese zu, liefert die Webseite ausreichend interessantes Material für den User. Nimmt die Verweildauer jedoch ab, ist dies ein Indiz für die Verbesserung der Webseitengestaltung und des Inhalts, da dieser dem User nicht das gewünschte Resultat aufzeigt.

Eine weitere Ursache für die kurze Verweildauer kann die falsch ausgewählte Personen- oder Zielgruppe sein. Eine hohe Zahl der Webseiten wird über die aktive Google-Suche erreicht. Das Ziel der Nutzer hierbei, ist die explizite Recherche zu einem Thema. Kann die aufgerufene Webseite den gewünschten Gehalt nicht wiedergeben, wird die Webseite meist innerhalb einer Minute wieder geschlossen.

Die durchschnittliche Verweildauer auf einer Webseite beträgt 40 sek. [1] Es ist jedoch zu beobachten, dass die User eine Bindung zu einer Webseite aufbauen, je mehr Zeit sie auf dieser verbringen. Webseiten mit einer hohen durchschnittlichen Verweildauer sind vor allem für werbende Unternehmen von äußerster Wichtigkeit.

Facebook- das Musterbeispiel für eine hohe Verweildauer von Usern, schaffte 2012 einen Umsatz von 1086 Mio. USD durch Online Werbung auf der eigenen Seite.[2] Diese hohe Zahl zeigt die Relevanz und die Bedeutung der Verweildauer auf.

Soziale Netzwerke

Vor allem im Bereich der Social Media ist die Verweildauer mitunter einer der wichtigsten Komponenten.

Die unangefochtene Spitze hierbei bleibt Facebook. Im Januar 2012 waren die Nutzer im Schnitt 405 Minuten pro Monat auf Facebook tätig.

Verweildauer

Bedeutung für die Suchmaschinenoptimierung

Die Verweildauer ist ein Indiz für die Qualität einer Website und es wird gemeinhin angenommen, dass sie ein Rankingfaktor ist. Letzteres wird auch als Pogo Stick Effect oder Pogo Sticking bezeichnet.[3] Die Aussagekraft der Verweildauer ist allerdings von den Website-Zielen und dem Zusammenspiel mit den Inhalten sowie anderen Kennzahlen abhängig. Die Art und Weise, wie sie gemessen wird, hat beispielsweise zur Folge, dass nur Besuche von Nutzern erfasst werden, die auch eine Aktion am Ende ihres Besuches durchgeführt haben. Sprich: Es muss eine Interaktion stattfinden, damit die Verweildauer korrekt erfasst wird und etwas über den Besuch aussagt. Da dies nicht immer der Fall ist, und die Daten zudem im Durchschnitt errechnet werden, ist die Verweildauer bei einigen Websites mit Vorsicht zu genießen. Dazu zählen zum Beispiel Websites, die Nutzeranfragen relativ schnell und zufriedenstellend beantworten. Um die Aussagekraft der Verweildauer im Hinblick auf die Website-Ziele zu erhöhen, können Events und Zielvorhaben mit Google Analytics eingerichtet werden.[4]

Je nach Art der Website ist auch der Zusammenhang zwischen Verweildauer und Absprungrate einerseits sowie zwischen Sitzungen und besuchten Seiten andererseits von Bedeutung. Wenn die Verweildauer exakt erfasst werden kann, deuten diese Werte auf die Verwendung des Contents durch den Nutzer und somit auf das Nutzerverhalten hin. Websites, die Videos bereitstellen, sollten jedoch vor diesem Hintergrund von solchen unterschieden werden, die Nutzer durch textliche Inhalte überzeugen wollen. Faktoren wie der Lesefluss (Flesch-Reading-Ease), die Tiefe der Inhalte und deren Anordnung in der Informationsarchitektur können die Verweildauer positiv wie negativ beeinflussen – gleiches gilt auch für das Design, verschiedene Interaktionselemente (zum Beispiel Call to Action) und die Nutzerführung.[5][6] Generell lässt sich sagen, dass die Verweildauer insbesondere für inhaltsorientierte Websites und Blogs relevant ist, insofern als sie korrekt erfasst und mit den Website-Zielen, den Inhalten und der Struktur der Seite gemeinsam betrachtet wird.

Einzelnachweise

  1. Verweildauer Statistik Internetmarketing Glossar. Abgerufen am 4. April 2013.
  2. Umsatzprognose Facebook Infografik. Abgerufen 4. April 2013.
  3. Solving the Pogo-Stick-Problem – Whiteboard Friday moz.com. Abgerufen am 12.09.2016
  4. SEO-Kennzahlen hinterfragt: Was zählt wirklich? seokratie.de. Abgerufen am 12.09.2016
  5. Die richtige Reihenfolge der Inhalte – Rankingfaktor Verweildauer tagseoblog.de. Abgerufen am 12.09.2016
  6. Christian Tembrink: Lange Verweildauer durch Videos und gezielte Optimierung der Nutzerführung seo.at . Abgerufen am 12.09.2016

Weblinks