Vince Update

Als Vince Update wird eine Algorithmus-Änderung von Google bezeichnet, die das Ranking von großen Marken (engl. Brands) beeinflusst.

Allgemeine Informationen

Das Vince Update wurde im Februar 2009 in den USA implementiert, einige Monate später auch in Deutschland. Namensgeber für die Änderung der Algorithmen soll ein Google Ingenieur namens Vince gewesen sein.

Praxisbezug

Das Update betrifft vor allem bekannte Marken, die vielen Nutzern ein Begriff sind. Matt Cuts bezeichnete das Update allerdings nur als kleine Änderung der Suchalgorithmen. SEO-Analysten sprechen hingegen von profunden Veränderungen der Ergebnislisten von Google. Denn viele Suchanfragen mit stark umkämpften Money Keywords führten nun zu Ergebnissen, bei denen große Marken als Autoritäten oder vertrauenswürdige Webseiten höher in den SERPs erschienen. In der SEO-Branche hagelte es Kritik, denn offenbar wurden Webseiten, die nicht suchmaschinenoptimiert waren, höher in den SERPs eingestuft als optimierte Webseiten.

Matt Cuts erklärt dies folgendermaßen: Bei Google würden sie nicht in Kategorien wie Marken oder Brands denken. Vielmehr gehe es um Trust, Authority, Quality und PageRank als Faktoren bei der Gewichtung der Suchergebnisse. Weiterhin gibt er zu bedenken, dass Longtail-Kombinationen nicht betroffen seien. Nur sogenannte generische Keywords, also solche, die sehr allgemein sind, würden nun zu veränderten SERPs führen. Eric Schmitt, CEO von Google, unterstreicht die Einführung des Vince Updates mit der Aussage, dass Marken einen fundamentalen Wert für Menschen haben. Je bekannter eine Marke ist, desto wahrscheinlicher ist es, dass Google dies als Faktor bei der Gewichtung der Suchergebnisse berücksichtigt.[1]

Bedeutung für das SEO

Die erste Schlussfolgerung aus dem Vince Update schneidet Matt Cutts in einem Video an. Es sollte versucht werden, eine Marke aufzubauen. Für kleine Unternehmen eröffnen sich insbesondere im Longtail-Bereich Chancen. Wer mit seiner Webseite eine bestimmte Nische oder ein spezielles Interessengebiet bedient, kann auch in diesem Bereich als Autorität wahrgenommen werden. Dafür ist allerdings neben den herkömmlichen SEO-Strategien wie OnPage- und OffPage-Optimierung Branding erforderlich. Eine Marke muss aufgebaut und langfristig entwickelt werden.

Bei der Gewichtung der Suchergebnisse in Bezug auf das Vince Update geht es um vertrauenswürdige Webseiten, die nicht nur qualitativ hochwertigen Content bieten, sondern durch Traffic, Seitenaufrufe und lange Verweildauer von Nutzern als Autoritäten im Netz wahrgenommen und dementsprechend oft verlinkt werden. Das fängt beim eigentlichen Inhalt der Webseiten an, führt aber weiter bis zum PageRank-Algorithmus, der für Google immer noch wichtig ist bei der Bildung des Indexes.

Die eingehenden Links sind neben den Besucherstatistiken ein wichtiges Kriterium. Eine Webseite, die erfolgreich eine Marke aufbaut, wird ganz automatisch vertrauenswürdige Backlinks bekommen.[2]

Einzelnachweise

  1. Google Branding. Seobook.com. Abgerufen am 18. Dezember 2013.
  2. Vince: The Google Update We Should Be Talking About. Searchenginewatch.com. Abgerufen am 18. Dezember 2013.

Weblinks